Dienstag, Dezember 11, 2018

 

Temperatur und Klima

Der Winter dauert in der Regel 5 ½ bis 6 Monate und ist so, wie man sich einen echten Winter vorstellt: verschneite Landschaften und Frost. Temperaturen zwischen – 10 bis – 25 Grad sind normal, aber das Thermometer kann auch mal auf bis zu –40 Grad sinken. Da die Kälte trocken ist, wird sie als nicht so unangenehm empfunden, wie zum Beispiel die feuchte Kälte in Deutschland.

Faszinierend sind im Winter natürlich die Polarlichter, die man mit etwas Glück beobachten kann; ein unvergessliches Erlebnis.

Der Sommer ist in Lappland kurz und wird durch das Mittsommernachtsfest eingeläutet. Ab jetzt ist es auch noch um Mitternacht hell. Die Menschen genießen den Sommer sehr intensiv, mussten sie in der langen dunklen Winterzeit doch viel entbehren. Viele Touristen sind überrascht, dass die Temperaturen auch in Lappland durchaus die 30-Grad-Marke erreichen können.

 

Das Licht

Viele Menschen glauben, dass es in Lappland immer dunkel und kalt ist. Das stimmt natürlich nicht! Auch im Winter wird es hier hell, wenn auch nur für kurze Zeit. Und gerade in dieser Jahreszeit zaubert das Licht, zusammen mit dem strahlend weißen Schnee, eine ganz besondere Atmosphäre. Mit etwas Glück lassen sich am klaren Nachthimmel Polarlichter beobachten. Wer das faszinierende Naturschauspiel einmal miterlebt hat, wird es nie wieder vergessen.

Im Juni ist die Mitternachtssonne ("keskiyön aurinko") ebenfalls ein ganz besonderes Erlebnis. Die Sonne geht dann mehrere Wochen lang nicht unter und die Vögel singen auch noch weit nach Mitternacht.

 

Die Mücken

Der hohe Norden ist bekannt für seine Mücken. Mitte Juni beginnt die Saison, die jedes Jahr unterschiedlich lang oder kurz sein kann. Es gibt jedoch wirksame Möglichkeiten, um seinen Urlaub trotzdem genießen zu können: mit langärmeligen Hemden und einem Kopfnetz, das man sich über einen Hut stülpt. Diejenigen, die lieber auf ein Anti-Mücken-Mittel zurückgreifen möchten, finden in Finnland hervorragende Produkte. Dann steht einem schönen Aufenthalt bei uns trotz der summenden Blutsauger nichts im Wege.

Wenn die Temperaturen Ende August sinken, verabschieden sich auch die Mücken. Ab und an kann sich die ein oder andere Mücke nochmals in den Norden verirren. Doch spätestens mit dem ersten Frost, manchmal ab Ende August/Mitte September, ist es dann endgültig vorbei mit der Mückensaison.

 

Was erwartet Sie während Ihres Aufenthalts?

Während unserer Wanderungen im Sommer und Winter, wird Ihnen keine sportliche Höchstleistung abverlangt, denn wir möchten, dass Sie Ihren Urlaub genießen. Einfach mal stehenbleiben und die Landschaft auf sich wirken lassen. Oder einen Zwischenstopp für ein schönes Fotomotiv einlegen.

Wir wandern meistens quer durch Wälder und Moore, ohne befestigte Wege und Pfade.

Der Aufenthalt in unserem kleinen Rentierdorf soll etwas Besonderes sein. Dazu gehört auch das Abenteuer "Wasser holen". Da es keine Wasserleitung gibt, holen die Gäste das Wasser für die Sauna in großen Milchkannen – im Sommer mit der Milchkarre und im Winter per Schlitten.

Ihr Urlaub bei uns soll ein intensives Naturerlebnis sein. Deshalb verzichten wir auf den Wanderungen ganz bewusst auf den Einsatz von Quads oder Motorschlitten. Wir bewegen uns ausschließlich zu Fuß, per Schneeschuhe oder Skiern, Schlitten und Rentieren. Nur zu anstehenden Ausflügen werden wir das Auto benutzen.

 

 

 

Wetter-Planungen

Das Wetter macht seine eigenen Regeln, auch und gerade in Lappland. Unvorhersehbare Schneestürme oder andere ungünstige Witterungsverhältnisse können zu kurzfristigen Änderungen führen. Wir wollen unsere Gäste stets gesund in unser Rentierdorf zurückbringen.

Es kann also im Voraus keine Garantie für das geplante Programm geben, wofür wir um Verständnis bitten. Wir sind deshalb spontan und flexibel, um bei jedem Wetter das Beste aus Ihrem Urlaub zu machen.

 

Verlängerungstage

Wenn Sie nach einem Wochenprogramm länger bei uns bleiben möchten, können Sie das gern tun. Senden Sie uns eine Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!